Liebe mit harten Bandagen – Rabid Mongrels MC

— Kampf bis zum Tod. Liebe bis ins Mark. —

Jason ist in seine Heimatstadt zurückgekehrt und versucht dort, auf die einzige Art, die er kennt, Geld zu verdienen – in einem illegalen Mixed Martial Arts Kampf. Mit bloßen Fäusten. Fast ohne Regeln. Alles, was er tun muss, ist … verlieren.

Der Rabid Mongrels Motorradclub hat gegen ihn gewettet und ist entschlossen, groß abzusahnen. Doch als Jason seinen Highschool-Schwarm im Publikum entdeckt, kann er es nicht ertragen, der Verlierer zu sein. Er will unbedingt Hydes Aufmerksamkeit erregen. Jason bekommt mehr, als er im Sinn hatte, als sich Hyde als Präsident des Motorradclubs herausstellt, der ihm jetzt nach dem Leben trachtet.

Um zu überleben, muss sich Jason auf einen Handel mit dem blonden Teufel einlassen. Egal, wie manipulativ und bösartig Hyde auch sein kann, ist er doch ein düsterer feuchter Traum, der zum Leben erwacht ist, und Jason kann seine Finger nicht von ihm lassen. Bald wird die selbstzerstörerische Lust, die er für Hyde empfindet, zu einer gefährlichen Besessenheit, die Jason in längst vergessene Winkel seiner Seele führt.


Themen: Outlaw Motorradclub, kriminelle Aktivität, Misshandlung, Probleme mit sexueller Orientierung, zweite Chance, Feinde, die zu Liebhabern werden, erstes Mal, Heimkehr, alternative Familie, Erpressung

Genre: M/M düstere erotische Romanze, Spannung, Drama

Länge: ca. 36.200 Wörter

Warnung: Für Jugendliche nicht geeignet. Expliziter schwuler Sex, Kraftausdrücke, Gewalt, Erwähnungen von Tierquälerei in der Vergangenheit, Erwähnungen von Kindesmisshandlung in der Vergangenheit.

Doch gerade als er dachte, dass seine Situation nicht schlimmer werden konnte, griff Hyde in seine Tasche und zog Jasons Handy heraus. „Darauf befinden sich viele interessante Dinge.“

Nein. Nein. Nein. Nein. Nein.

Jasons Leben war vorbei. Er würde vor Scham sterben. „Ach wirklich? Ich hab es mir gerade von so ‘nem Typen geholt. Hab‘s noch nicht formatiert.“ So eine offensichtliche verfickte Lüge. Jason holte schnaufend Luft.

Hyde machte eine wegwerfende Handbewegung. „Ich habe diese ganzen Videos von nackten Kämpfen gefunden und dachte mir Wow, dieser Typ nimmt seinen Job wirklich ernst! Andererseits könnten diese heimlich aufgenommenen Bilder von Jungs beim Training ein wenig gruselig wirken. Aber ich schätze, dass ein Mann wissen muss, gegen wen er antritt. Mein Lieblingsclip ist das hier“, sagte Hyde, bevor er das Display zu Jason umdrehte, und es war beinahe so, als hätte er ihm ins Gesicht gespuckt.

Hyde drehte die Lautstärke bis zum Anschlag auf. Es war ein Pornofilm, den Jason mit einem Lesezeichen markiert hatte. Ein heißer junger Ringer mit einem auf der Rückseite zerrissenen Trikot wurde von seinem Gegner gevögelt. Und bald darauf gesellte sich ihr Trainer dazu, um auch den Mund des Burschen zu ficken.

Selbst in dieser furchtbaren Situation, wo sein Leben auf dem Spiel stand, spürte Jason einen Schauer der Erregung in seinen Eiern. Er hatte sich zu diesem Video mindestens ein Dutzend Mal einen heruntergeholt. Dass Hydes Geruch direkt vor seiner Nase war, war auch nicht hilfreich.

„Ich hab gesagt, dass es nicht meins ist“, stieß Jason mit zusammengebissenen Zähnen hervor.

Hyde grinste, und egal, wie sehr sich Jason auch bemühte, als er hörte, wie sich der Reißverschluss vor ihm öffnete, flog sein Blick sofort wieder dorthin. Alle Härchen auf seinem Körper standen zu Berge, und diesmal war es Erregung, die wie der Schock eines Tasers durch seinen ganzen Leib lief. Was war hier los? Er wagte es, mit dieser Frage in seinen Augen zu Hyde hochzusehen.

„Ich denke, es ist Zeit für ein Gespräch von Mann zu Mann“, sagte Hyde, schaltete das Video ab und legte das Handy auf eine Trainingsbank neben ihnen. Der dunkelblaue Baumwollstoff seiner Unterwäsche war durch den offenen Reißverschluss zu sehen. „Ich werde dich nicht gehen lassen, bis du mir geholfen hast, mein Geld zurückzuholen. Und das des Clubs. Diesmal musst du mir ehrlich versprechen, dass du verlieren wirst.“

„Warum solltest du mir trauen?“ Jason sah von Hydes attraktivem Gesicht zum Reißverschluss und wieder zurück. Das hier was surreal. Sollte das eine Belohnung für ihn sein? Nach allem, was er getan hatte? Oder war es in den Gedanken eines Heteromannes irgendeine perverse Strafe – bring die Schwuchtel dazu, einen Schwanz zu lutschen?

„Ich vertraue dir nicht. Ich denke nur, dass du weißt, was gut für dich ist“, sagte Hyde, hakte die Daumen in die Gürtelschlaufen seiner Jeans und zog sie ein Stück nach unten.

Coming soon.

 

amazon logo transparent_200

GRRwR_wide

We use Cookies - By using this site or closing this you agree to our Cookies policy.
Accept Cookies
x